Verbandsgemeinde Diez

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Wappen
Wappen der Verbandsgemeinde Diez
Bundesland Rheinland-Pfalz
Landkreis Rhein-Lahn-Kreis

Fläche

106,22 km²

Einwohner:

Bevölkerungsdichte:
Verbandsgliederung:
Gemeindeschlüssel:
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Webpräsenz:
Bürgermeister:

25.196 (31. Dez. 2010)
237 Einwohner je km²
23 Gemeinden
07 1 41 5003
Louise-Seher-Straße 1
65582 Diez
www.vgdiez.de
Franz Klöckner

Die Verbandsgemeinde Diez liegt im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehören die Stadt Diez und 22 Ortsgemeinden an, der Verwaltungssitz ist in Diez.


Inhaltsverzeichnis

Verbandsangehörige Gemeinden

1. Altendiez (2228) Ortsbürgermeister Lutz Henschel

2. Aull (434) Ortsbürgermeister Wolfgang Linden

3. Balduinstein (561) Ortsbürgermeister Paul Wendt

4. Birlenbach (1530) Ortsbürgermeister Dieter Hörle

5. Charlottenberg (175) Ortsbürgermeister Marco Vogt

6. Cramberg (481) Ortsbürgermeister Helmut Schöps

7. Diez, Stadt * (10.737) Ortsbürgermeister Gerhard Maxeiner

8. Dörnberg (561) Ortsbürgermeister Norbert Menche

9. Eppenrod (708) Ortsbürgermeister Silvia Stecker

10. Geilnau (368) Ortsbürgermeister Karl-Gerhard Wetzel

11. Gückingen (1045) Ortsbürgermeister Kurt Wilhelm

12. Hambach (489) Ortsbürgermeister Markus Faßbender

13. Heistenbach (1108) Ortsbürgermeister Peter Solbach

14. Hirschberg (353) Ortsbürgermeister Gunter Meckel

15. Holzappel (1099) Ortsbürgermeister Harald Nöllge

16. Holzheim (864) Ortsbürgermeister Werner Dittmar

17. Horhausen (289) Ortsbürgermeister Klaus Hennemann

18. Isselbach (413) Ortsbürgermeister Ulrich Jürgens

19. Langenscheid (547) Ortsbürgermeister Ulrich Strutt

20. Laurenburg (310) Ortsbürgermeister Ulrich Kuhmann

21. Scheidt (304) Ortsbürgermeister Hans-Wilhelm Lippert

22. Steinsberg (239) Ortsbürgermeister Timo Reinhardt

23. Wasenbach (353) Ortsbürgermeister Ulrich Ebertshäuser

Geschichte

Im Rahmen der sog. Funktionalen Verwaltungsreform verabschiedete der Landtag von Rheinland-Pfalz am 22. Oktober 1968 das hart umkämpfte Gesetz über die neue Kreiseinteilung, das am 7. Juni 1969 in Kraft trat. Danach wurden im Regierungsbezirk Koblenz die Kreise Unterlahn und Loreley aufgelöst und zu dem neuen Rhein-Lahn-Kreis mit Verwaltungssitz in Bad Ems zusammengelegt. Die Kreisverwaltung des vormaligen Unterlahnkreises mit Staatlicher Abteilung – seit 1867 in Diez – wurde unter Landrat Rumetsch nach Bad Ems verlegt. Das nun leerstehende Kreishaus in Diez wurde von der später gebildeten Verbandsgemeindeverwaltung übernommen. Nach den Bestimmungen des zwölften Landesgesetzes über die Verwaltungsvereinfachung in Rheinland-Pfalz vom 1. März 1972 waren innerhalb des neuen Rhein-Lahn-Kreises Verbandsgemeinden zu bilden, zu denen sich nach vielen Verhandlungen jeweils mehrere einzelne Ortsgemeinden zusammenschlossen. Mit der Ablehnung der Personalunion VG-Bürgermeister – Stadt-Bürgermeister durch den Stadtrat am 22. Juni 1972 endete das Dienstverhältnis des inzwischen zum Verbandsgemeindebürgermeister gewählten ehemaligen Stadtbürgermeisters Karl Günzler. Bei der folgenden Neuwahl wählte der Stadtrat Stadtamtmann Rudolph Künzler zum ehrenamtlichen Bürgermeister der Stadt Diez. Zum Nachfolger des am 16. Dezember 1974 verstorbenen Ersten Beigeordneten Kurt Schäfer wurde am 11. März 1975 Bauamtsleiter Günter Stein berufen. Verbandsgemeindebürgermeister Karl Günzler trat nach Erreichen der Altersgrenze am 30. April 1989 in den Ruhestand. Sein Nachfolger, der Verwaltungsjurist Franz Klöckner, übernahm am 1. Juni 1989 die Leitung der Verbandsgemeindeverwaltung Diez. Der langjährige Erste Beigeordnete Günter Stein ist am 30. März 2001 in den Ruhestand getreten; zu seinem Nachfolger wurde Michael Schnatz gewählt. Die Verbadsgemeinde Diez wurde am 22. April 1972 gebildet und bestand ursprünglich aus der Stadt Diez und den Ortsgemeinden Altendiez, Aull, Balduinstein, Birlenbach, Charlottenberg, Cramberg, Dörnberg, Eppenrod, Geilnau, Giershausen, Gückingen, Hambach, Heistenbach, Hirschberg, Holzappel, Holzheim, Horhausen, Isselbach, Langenscheid, Laurenburg, Ruppenrod, Schaumburg, Scheidt, Steinsberg und Wasenbach. Die Ortsgemeinden Giershausen, Ruppenrod und Schaumburg verloren im Laufe der Zeit ihre Selbstständigkeit. Am 26. Mai 1972 fand die konstituierende Sitzug der Verbandsgemeindevertretung statt. Karl Günzler (Diez) wurde in dieser zum Verbandsgemeindebürgermeister, Kurt Schäfer (Diez) zum Ersten (hauptamtlichen) Beigeordneten sowie Richard Schmiedel (Holzappel) und Rolf Müller-Zimmermann (Diez) zu ehrenamtlichen Beigeordneten gewählt [1].

Behörden

Wilhelmstraße 42 a, Tel. 02603/972-121 bis 123, 152, 523, Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr, Donnerstag von 14 Uhr bis 17.30 Uhr

Parkstr. 16, 65582 Diez, Tel.: 06432/5040

Schloßberg 11, 65582 Diez, Tel.: 06432/92530

Goethestr. 9, 65582 Diez, Tel.: 06432/6010

Louise-Seher-Straße 1, 65582 Diez, Telefon (06432) 501- 0, Telefax (06432) 501-242, E-Mail: verwaltung@vgdiez.de


Einwohnerentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl der Verbandsgemeinde Diez bezogen auf das heutige Verwaltungsgebiet; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2]

Jahr Einwohner
1815 8.822
1835 10.707
1871 14.589
1905 15.888
1939 17.086
1950 19.817
Jahr Einwohner
1961 21.251
1970 23.114
1987 21.779
1997 25.287
2007 25.573
2010 25.196

Verbandsgemeinderat

Bürgermeister Franz Klöckner

Der Verbandsgemeinderat Diez besteht aus 36 gewählten ehrenamtlichen Mitgliedern und dem hauptamtlichen Bürgermeister Franz Klöckner als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im gewählten Verbandsgemeinderat nach den Kommunalwahlen am 7. Juni 2009:[3]


  SPD CDU FDP FWG Gesamt
2009 14 11 4 7 36 Sitze
2004 14 14 3 5 36 Sitze

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Internetauftritt der Verbandsgemeinde Diez
  2. Meine Heimat Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz
  3. Kommunalwahl Rheinland-Pfalz 2009, Verbandsgemeinderat
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Verbandsgemeinden im Rhein-Lahn-Kreis
Extra
Mitmachen?
Werkzeuge