Rhein-Lahn-Kreis

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Wappen
Wappen des Rhein-Lahn-Kreises
Bundesland Rheinland-Pfalz
Verwaltungssitz Bad Ems

Fläche

782,31 km²

Einwohner:

Bevölkerungsdichte:
Kreisgliederung:
Kreisschlüssel:
Adresse der
Kreisverwaltung:
Webpräsenz:
Landrat:

123.601 (31. Dez. 2010)
158 Einwohner je km²
137 Gemeinden
07 1 41
Insel Silberau 1
56130 Bad Ems
www.rhein-lahn-info.de
Günter Kern (SPD)

Der Rhein-Lahn-Kreis ist ein 1969 im Rahmen der rheinland-pfälzischen Gebiets- und Verwaltungsreform aus den gleichzeitig aufgelösten Landkreisen Loreleykreis (mit Sitz in Sankt Goarshausen) und Unterlahnkreis (mit Sitz in Diez) neu gebildeter Landkreis im Norden von Rheinland-Pfalz. Er grenzt im Westen an den Rhein-Hunsrück-Kreis, an den Landkreis Mayen-Koblenz und an die kreisfreie Stadt Koblenz, im Norden an den Westerwaldkreis, im Osten und Süden an die hessischen Landkreise Limburg-Weilburg und Rheingau-Taunus-Kreis und im Süden kurz an den Landkreis Mainz-Bingen.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Landkreis umfasst einerseits die Landschaft rechts des Mittelrheins zwischen den Städten Kaub und Lahnstein (etwa Strom-km 544–587) und andererseits die Ausläufer des südlichen Westerwalds und des hinteren Taunus, wo er mit etwa 530 m über NN seine größte Höhe (beim Römerkastell Holzhausen an der Haide am Grauen Kopf) erreicht. Größter Fluss ist neben dem Rhein, die Lahn, die von Limburg an der Lahn kommend im Nordosten das Kreisgebiet betritt, dann in Richtung Westen den Kreis durchfließt und bei Lahnstein in den Rhein mündet. Für die deutsche Territorialgeschichte bedeutende Siedlungen im Kreisgebiet sind die Städte Nassau und Katzenelnbogen [1].

Geschichte

Das Gebiet des heutigen Rhein-Lahn-Kreises gehörte im Mittelalter zu großen Teilen zum Herrschaftsbereich der Abtei Prüm und war vor 1800 in viele Herrschaftsgebiete zersplittert. Die meisten Gebiete wurden 1806 wurde Bestandteil des Herzogtums Nassau. Ausgenommen war zunächst das französisch verwaltete Pays Réservé, das im Wesentlichen identisch war mit dem Gebiet der Untergrafschaft Katzenelnbogen. Dieses Gebiet wurde erst nach dem Wiener Kongress nassauisch. Nassau wurde 1866 von Preußen annektiert und als Regierungsbezirk Wiesbaden Teil der preußischen Provinz Hessen-Nassau. Preußen schuf im Rhein-Lahn-Gebiet mit Wirkung ab 1. April 1886 den Landkreis Sankt Goarshausen und den Unterlahnkreis mit Sitz in Diez. Nach dem Zweiten Weltkrieg lagen beide Kreise in der Französischen Besatzungszone und wurden so von den Hessen-Nassauischen Verwaltungsstrukturen getrennt. Sie wurden als Teil des neu gebildeten Regierungsbezirks Montabaur dem Land Rheinland-Pfalz zugeschlagen. 1968 wurden sie dem Regierungsbezirk Koblenz zugeordnet. Der Landkreis Sankt Goarshausen wurde 1962 in Loreleykreis umbenannt und bei der Kreisreform 1969 wurden beide Kreise zum neuen Rhein-Lahn-Kreis vereinigt; Kreisstadt wurde Bad Ems. Im Jahre 1974 wurde dem Kreis die Gemeinde Arzbach aus dem ehemaligen Unterwesterwaldkreis angegliedert, die jedoch bereits zwei Jahre zuvor, 1972, der Verbandsgemeinde Bad Ems zugeordnet worden war.

Wappen des Rhein-Lahn-Kreises

Das Wappen zeigt einen goldenen Löwen auf einem blau-rot schräggeteilten Grund. Die Farben Blau und Gold sind die Farben von Nassau, Rot ist die Farbe der Kurfürstentümer Kurmainz und Kurtrier, welche früher Anteile am heutigen Kreisgebiet hatten. Der Löwe steht für die zahlreichen Wappenlöwen im Kreis, zum Beispiel von Nassau, Katzenelnbogen und Diez.

Logo des Rhein-Lahn-Kreises

Logo Rhein-Lahn-Kreis

Drei schwungvolle Pinselstriche – fertig. Das Logo des Rhein-Lahn-Kreises ist so „logisch“ dass man es als „selbsterklärend“ bezeichnen kann. Gestaltet wurde es von der Agentur für Kommunikation „commuhnicate“ in Andernach. Das Logo zeigt Rhein und Lahn als blaue – geografisch korrekt angeordnete – Pinselstriche, drumherum den Kreis, ebenfalls mit lockerer Hand in Grün gezeichnet. Mit dem Logo begleitet der Kreis vor allem die Öffentlichkeitsarbeit, während die amtlichen Briefe und Schriftstücke weiterhin vom eher ernst drein blickenden Wappen-Löwen geziert werden.

Politik

Bei den Kreistagswahlen am 7. Juni 2009 ergab sich folgendes Ergebnis:[2]

Parteien und Wählergemeinschaften  %
2009
Sitze
2009
 %
2004
Sitze
2004
 %
1999
Sitze
1999
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 37,7 17 35,4 16 42,9 20
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 32,5 15 41,5 19 39,5 18
FDP Freie Demokratische Partei 7,5 3 5,1 2 3,5 1
GRÜNE Bündnis 90/Die Grünen 6,3 3 5,8 3 3,8 2
LINKE Die Linke 3,2 2
Wählergruppen Wählergruppen 12,7 6 12,2 6 10,3 5
gesamt 100,0 46 100,0 46 100,0 46
Wahlbeteiligung in % 56,6 59,0 64,3


Landrat ist Günter Kern von der SPD.

Verkehr

Die Nassauische Rhein- und Lahn-Eisenbahn-Gesellschaft, ab 1861 Nassauische Staatsbahn, erbaute die erste Bahnlinie in diesem Gebiet von Oberlahnstein im Lahntal aufwärts unter erheblichen Schwierigkeiten 1858 bis Bad Ems, 1860 weiter bis Nassau und 1862 schließlich bis Limburg. Im selben Jahr erreichte auch die von Wiesbaden rheinabwärts führende Strecke die Station Oberlahnstein und 1864 Niederlahnstein. Hier fand sie 1869 den Anschluss an die Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft weiter nach Neuwied–Köln. Den Übergang über den Rhein von Niederlahnstein nach Koblenz und die Umgehung von Oberlahnstein fügte erst 1879 die Preußische Staatsbahn hinzu. Diese Gesellschaft nahm auch 1870 die Aartalbahn Diez–Zollhaus in Betrieb, die 1894 in Richtung Bad Schwalbach verlängert wurde. Im Jahre 1888 entstand der Bahnhof Diez Ost durch eine Verlegung der Trasse zwischen Limburg und Staffel, auf der die Züge nach Westerburg und Montabaur in den Westerwald hineinfahren. In den Jahren 1900 bis 1903 wurde der Landstrich zwischen Rhein und Lahn von der Nassauischen Kleinbahn AG durch drei Schmalspurbahnen erschlossen. Das Netz von 77 km Länge hatte seinen Mittelpunkt in Nastätten, von wo die Staatsbahnlinien in Braubach, Sankt Goarshausen und Zollhaus zu erreichen waren. Wenige Jahre lang verkehrten die Kleinbahnzüge sogar von Braubach bis Oberlahnstein. Diese – damals selbstständige – Stadt war von 1933 bis 1956 durch eine Linie der Coblenzer Straßenbahn AG mit Koblenz über Niederlahnstein verbunden, das schon 1902 an das Straßenbahnnetz angeschlossen worden war. Das Gesamtnetz der normalspurigen Eisenbahnen mit Personenverkehr im heutigen Kreisgebiet erreichte im Jahre 1894 mit 110 km seine größte Ausdehnung; dazu kam bis 1903 noch das gesamte Schmalspurnetz der Nassauischen Kleinbahn AG im Umfang von 77 km. Hier kam es schon am Ende des Ersten Weltkrieges (1917–20) zu ersten Betriebseinstellungen; bis 1952/53 wurde noch ein recht bescheidener schmalspuriger Personenverkehr angeboten. Hingegen blieb das Bundesbahnnetz bis auf 13 km der „Aartalbahn“ und die 3 km lange Verbindungsbahn bei Oberlahnstein voll in Betrieb. Neben der Deutschen Bahn AG bedient seit Dezember 2004 auch die Vectus Verkehrsgesellschaft mbH – vor allem im Lahntal (Lahntalbahn) – den Personenverkehr. Der Rhein-Lahn-Kreis ist Mitglied im Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM), dessen ÖPNV-Tarifgebiet einen großen Teil des nördlichen Rheinland-Pfalz umfasst. Das Kreisgebiet wird von keiner Bundesautobahn berührt. Die A 3 Frankfurt-Köln führt jedoch nur wenige Kilometer östlich des Kreises vorbei. Daher wird das Kreisgebiet von mehreren Bundesstraßen und Kreisstraßen erschlossen, darunter die B 42, rechts entlang des Rheins, ferner die B 260 von Lahnstein bis nach Wiesbaden, die B 274 von Holzhausen an der Haide bis Sankt Goarshausen, und die B 417 von Nassau nach Diez [3].

Behörden

Kreisverwaltung
Insel Silberau 1
56130 Bad Ems
Telefon: Tel.: 02603 / 972-0
Telefax: 02603 / 972-199

Zentrale eMail-Adresse: information@rhein-lahn.rlp.de
Homepage

Öffnungszeiten Kreishaus Bad Ems:
Montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
(die Kfz. Zulassungsstelle hat eigene Öffnungszeiten)

Bildung

Kreisvolkshochschule

Die Kreisvolkshochschule des Rhein-Lahn-Kreises ist gemäß rheinland-pfälzischem Weiterbildungsgesetz staatlich anerkannter Bildungsträger. Ferner ist sie Mitglied im VHS-Landesverband Rheinland-Pfalz. Die Kreisvolkshochschule ist strukturiert in Geschäftsstelle mit Sitz in Bad Ems bei der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises und in Außenstellen in den Verbandsgemeinden, in denen es keine Volkshochschule gibt.

Geschäftstelle Bad Ems:
Vorsitzender: Landrat Günter Kern, Telefon 02603 972-158
Pädagogischer Leiter: Christoph Lehmler, Telefon 02603 972-163, E-mail: christoph.lehmler@rhein-lahn.rlp.de
Mitarbeiterinnen: Doris Zaun, Telefon 02603 972-562, E-mail: doris.zaun@rhein-lahn.rlp.de und Marietta Hartwig, Telefon 02603 972-162, E-Mail: marietta.hartwig@rhein-lahn.rlp.de
Anschrift: Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises
Kreisvolkshochschule
Insel Silberau 1
56130 Bad Ems

Außenstellen:
Braubach: Birgit Biller, Stadtverwaltung Braubach, Tourist-Information Braubach, Telefon 02627 976001, E-Mail: StadtBraubach@t-online.de
Hahnstätten: Martina Welter, 65629 Niederneisen, Telefon 016094836977
Katzenelnbogen: Helmut Vent, In der Sommerbach 32, 56368 Klingenbach, Telefon 06486 20035
Loreley: Elisabeth Maleck-Parker, vormittags Telefon 06771 919-116, Fax 06771 919-163, E-Mail: kvhs@vg-loreley.de, privat: 06771 599509
Nassau: ist derzeit unbesetzt und wird von der Geschäftsstelle mit geleitet
Nastätten: Birgit Gasteyer, vormittags, montags bis mittwochs, von 9 bis 12 Uhr, Telefon 06772 802-36, Fax 06772 802-26, per E-Mail: birgit.gasteyer@vg-nastaetten.de

Programm der Kreisvolkshochschule

Kreismusikschule

Die Kreismusikschule bietet Unterricht in allen Stilrichtungen:
-dezentral in allen Verbandsgemeinden und in der Stadt Lahnstein
-vom Kleinkind bis zum Seniorenalter
-instrumentaler und vokaler Einzel- und Gruppenunterricht
-Musikgarten
-Musikalische Früherziehung
-Instrumentenkarussell
-Band- und Ensemblespiel in allen Instrumentengruppen
-Seniorenchor

Die Kreismusikschule garantiert Qualität durch bewährte und moderne Unterrichtskonzepte und erfahrenes Lehrpersonal. Sie veranstaltet Konzerte und Vorspiele und bietet musikalsiche Umrahmung. Zudem findet eine Zusammenarbeit mit Ganztagsschulen, Kindergärten, Vereinen und weiteren Bildungseinrichtungen statt.

Musikschulangebote

Die Kinder werden in zwei möglichst altershomogene Gruppen aufgeteilt:
- 18 bis 24 Monate und
- 25 bis 36 Monate
Die Gruppengröße beträgt maximal zehn Eltern-Kind-Paare.

Die Gebühren des Kurses betragen für Mutter und Kleinkind zusammen monatlich 18,50 Euro. Der Musikgarten findet in St. Goarshausen und in Bad Ems statt.

Ziele des Kurses:
-Freude an der Musik wecken
-Erfahren des Instrumentes, Stimme und Liedvermittlung
-Konzentrationsfähigkeit steigern
-Phantasiebildung
-Rhythmische Sicherheit
-Körperbeherrschung und Entwicklung der Feinmotorik
-Gehörbildung
-Kennen lernen der Notenschrift und musikalischer Grundbegriffe
-Erstes Instrumentalspiel am eigenen Instrument
-Erfahrungen im Zusammenspiel mit anderen
-Neue Freunde gewinnen

Unterrichtsorte: Arzbach, Bad Ems, Braubach, Dahlheim, Dausenau, Diez, Fachbach, Katzenelnbogen, Lahnstein, Nastätten, St. Goarshausen, Singhofen, Weisel

Die Kinder können in einem Schuljahr 4 Instrumente aus den verschiedenen Instrumentengruppen (Zupf-, Blas-, Tasten-, und Streichinstrumente) erproben. Der Wechsel der Instrumente findet vierteljährlich statt. Wichtigstes Ziel dieses Unterrichts ist es, dass die Kinder die Freude an dem für sie richtigen Instrument finden. Der Unterricht im “Instrumentenkarussell” findet für Kinder in Kleingruppen von ca. 2 – 5 Kindern statt. Die Kosten betragen je nach Gruppenstärke zwischen 33,25 € und 43,30 € im Monat.

Unterrichtsorte: Bad Ems, Diez, Lahnstein, Kamp-Bornhofen.

Unterrichtsorte Ensembles:
-Bad Ems: Alte Musik, Jazz-Combo, Streicherensemble, Seniorensingkreis
-Diez: Jazz-Combo
-Katzenelnbogen: Gitarren-, Blockflötenensemble
-Lahnstein: Querflötenensemble
-Nastätten: Gitarrenensemble

Kontakt

Musikschule des Rhein-Lahn-Kreises
Insel Silberau 1
56130 Bad Ems
Tel. 02603 972204
Fax: 02603 9726204
E-mail: info@musikschule-rhein-lahn.de
Homepage

Weiterbildung

-Berufsfortbildungswerk Homepage
-Deutscher Gewerkschaftsbund Homepage
-Ev. Erwachsenenbildung Homepage
-Frauenlandhaus Charlottenberg Homepage
-Gleichstellungsstellen E-mail: gleichstellung@rhein-lahn.rlp.de
-Institut für Schulung und Beruf Homepage
-Kath. Erwachsenenbildung Homepage oder Homepage
-Kreisvolkshochschule Homepage
-KREML Kulturhaus Homepage
-Ländliche Erwachsenenbildung
-Sportkreis Rhein-Lahn Homepage
-Verein der Freunde und Förderer von Bildung und Weiterbildung im Nassauer Land E-mail: karlhans.born@t-online.de
-Volkshochschule Diez Homepage
-Volksschule Lahnstein Homepage

Medienzentrum

-Service: Zustelldienst, LAK-Medien, Ausleihe AV-Medien, Geräteverleih, Bildarchiv Rhein-Lahn-Kreis

-Öffnungszeiten:
Montag und Freitag: 08.00 bis 13.00 Uhr
Dienstag: 09.00 bis 16.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 bis 18.00 Uhr

-Kontakt:
Medienzentrum Rhein-Lahn
Insel Silberau 1
56130 Bad Ems
E-Mail: referat07@rhein-lahn.rlp.de
Internet: Homepage
Telefon 02603 / 972-208
Fax 02603 / 972-6-208

-Ansprechpartner:

E-mail: claudia.brunner@rhein-lahn.rlp.de

E-mail: karin.trebbin@rhein-lahn.rlp.de

E-mail: guenter.molter@rhein-lahn.rlp.de

Soziales

Seniorenbüro "Die Brücke"

Das Seniorenbüro ist eine Einrichtung zur Förderung von Aktivität und ehrenamtlichem Engagement. Sie ermöglicht Frauen und Männern im Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand, nach aktiver Familienphase und in der nachberuflichen Phase sich ganz nach ihren Neigungen und Fähigkeiten sinnvoll zu betätigen.

Möglichkeiten der Betätigung im Seniorenbüro gibt es viele. Einige Beispiele, gegliedert nach Tätigkeitsfeldern, finden sie nachfolgend:

Seniorentheater, Seniorenzeitung, Kulturkreis Nastätten, Seniorensingkreis, kreisweit eingerichtete Computer- und Internet-Treffs.

Gesundheitstreff für Jung und Alt, Generationenwandern, Schwimm-, Sauna-, Gymnastik-, Tanzgruppe

Wunschgroßeltern, Berufswahlpaten, Sicherheitsberater, Nachbarschaftshilfe (NeNa), Beratung zu neuen Wohnformen im Alter, Vorlesepaten

zur Betreuerin/zum Betreuer; zur Hospizhelferin/zum Hospizhelfer

Erzählcafe, Reiseführer, Schachgruppe, Spielkreis, Heilig-Abend-Treff, Treff für Alleinstehende 55 plus, Telefonkette

SeniorenansprechpartnerInnen in den Verbandsgemeinden und der Stadt Lahnstein.

Kontakt

Uschi Rustler
Insel Silberau 1
56130 Bad Ems
Telefon: 02603/972-336
Fax: 02603/972-6336
E-Mail: uschi.rustler@rhein-lahn.rlp.de
Homepage

Beirat für Migration und Integration

Der Beirat vertritt die Belange der Migrantinnen und Migranten im Kreis gegenüber der Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Insbesondere wirkt er mit, die Lebensverhältnisse der Migrantinnen und Migranten im Kreis zu verbessern und die menschlichen Beziehungen zwischen der deutschen Bevölkerung und den Migranten zu fördern. Er setzt sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben von Deutschen und Migranten sowie für Toleranz und Akzeptanz auf allen Ebenen des politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens ein.

Homepage

Selbsthilfegruppen

Kontakt zu Selbsthilfegruppen in und für den Rhein-Lahn-Kreis sowie zu Selbsthilfegruppen im übrigen Zuständigkeitsbereich der WeKISS im nördlichen Rheinland-Pfalz vermittelt die Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (WeKISS).

Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (WeKISS)
Neustraße 34
56457 Westerburg
Telefon: 02663/2540
Fax: 02663/2667
E-Mail: wekiss@gmx.de
Homepage
Sprechzeiten: Mo 15.00 - 18.00 Uhr, Di bis Do 9.00 bis 12.00 Uhr

Städte und Gemeinden

(Einwohner am 31.10.2010 [4])

Verbandsfreie Gemeinden/Städte
  • 1. Lahnstein, Große kreisangehörige Stadt
Sitz der Verbandsgemeinde *
  1. Arzbach
  2. Bad Ems, Stadt *
  3. Becheln
  4. Dausenau
  5. Fachbach
  6. Frücht
  7. Kemmenau
  8. Miellen
  9. Nievern
  1. Braubach, Stadt *
  2. Dachsenhausen
  3. Filsen
  4. Kamp-Bornhofen
  5. Osterspai
  6. Auel
  7. Bornich
  8. Dahlheim
  9. Dörscheid
  10. Kaub, Stadt
  11. Kestert
  12. Lierschied
  13. Lykershausen
  14. Nochern
  15. Patersberg
  16. Prath
  17. Reichenberg
  18. Reitzenhain
  19. St. Goarshausen, Loreleystadt *
  20. Sauerthal
  21. Weisel
  22. Weyer
  1. Altendiez
  2. Aull
  3. Balduinstein
  4. Birlenbach
  5. Charlottenberg
  6. Cramberg
  7. Diez, Stadt *
  8. Dörnberg
  9. Eppenrod
  10. Geilnau
  11. Gückingen
  12. Hambach
  13. Heistenbach
  14. Hirschberg
  15. Holzappel
  16. Holzheim
  17. Horhausen
  18. Isselbach
  19. Langenscheid
  20. Laurenburg
  21. Scheidt
  22. Steinsberg
  23. Wasenbach
  1. Burgschwalbach
  2. Flacht
  3. Hahnstätten *
  4. Kaltenholzhausen
  5. Lohrheim
  6. Mudershausen
  7. Netzbach
  8. Niederneisen
  9. Oberneisen
  10. Schiesheim
  1. Allendorf
  2. Berghausen
  3. Berndroth
  4. Biebrich
  5. Bremberg
  6. Dörsdorf
  7. Ebertshausen
  8. Eisighofen
  9. Ergeshausen
  10. Gutenacker
  11. Herold
  12. Katzenelnbogen, Stadt *
  13. Klingelbach
  14. Kördorf
  15. Mittelfischbach
  16. Niedertiefenbach
  17. Oberfischbach
  18. Reckenroth
  19. Rettert
  20. Roth
  21. Schönborn
  1. Attenhausen
  2. Dessighofen
  3. Dienethal
  4. Dornholzhausen
  5. Geisig
  6. Hömberg
  7. Lollschied
  8. Misselberg
  9. Nassau, Stadt *
  10. Obernhof
  11. Oberwies
  12. Pohl
  13. Schweighausen
  14. Seelbach
  15. Singhofen
  16. Sulzbach
  17. Weinähr
  18. Winden
  19. Zimmerschied
  1. Berg
  2. Bettendorf
  3. Bogel
  4. Buch
  5. Diethardt
  6. Ehr
  7. Endlichhofen
  8. Eschbach
  9. Gemmerich
  10. Hainau
  11. Himmighofen
  12. Holzhausen an der Haide
  13. Hunzel
  14. Kasdorf
  15. Kehlbach
  16. Lautert
  17. Lipporn
  18. Marienfels
  19. Miehlen
  20. Nastätten, Stadt *
  21. Niederbachheim
  22. Niederwallmenach
  23. Oberbachheim
  24. Obertiefenbach (Taunus)
  25. Oberwallmenach
  26. Oelsberg
  27. Rettershain
  28. Ruppertshofen
  29. Strüth
  30. Weidenbach (Taunus)
  31. Welterod
  32. Winterwerb

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Der Rhein-Lahn-Kreis auf Wikipedia
  2. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2009, Kreistagswahlen
  3. Der Rhein-Lahn-Kreis auf Wikipedia
  4. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Verbandsgemeinden im Rhein-Lahn-Kreis
Extra
Mitmachen?
Werkzeuge